Funktionelles Beckenbodentraining München

Klingt erst einmal ziemlich vage und spaßbefreit ;)
Ist aber für viel mehr Menschen als wir denken, der erste Schritt zu neuer Lebensqualität.
Denn noch immer sind alle Beschwerden, die die Kontinenz, Sexualität u.v.m. betreffen, ein Tabuthema. Heute weiß fast jeder, wo der Bizeps oder die Achillessehne ist, aber nicht, wo der Beckenboden sich befindet oder wie er funktioniert.

Für viele ist die erste Frage, was und wo ist der Beckenboden überhaupt?

Der Beckenboden eine Anordnung von Muskeln in drei Schichten und kleidet den knöchernen Beckenring nach untenhin wie eine Schale aus. Seine Muskeln funktionieren genau wie beispielsweise Bauch oder Beinmuskeln mittels willkürlicher Anspannung oder in einer geübten Bewegung wie Gehen mit anderen zusammen (einer sogenannten Kette), ohne, dass wir darüber nachdenken müssen.
 Das wichtigste aber, auch die Beckenbodenmuskeln sind trainierbar.

Der Beckenboden besteht aus symmetrisch angeordneten Muskeln, die verschiedenste Aufgaben erfüllen:

  • Lagesicherung der Bauch- und Beckenorgane
  • Unterstützung des Verschlusses von Harnröhre und After
  • Sexualität

Was ist Beckenbodentraining nach dem

Tanzberger-Konzept®?

Es gibt eine sehr überschaubare Anzahl an Trainingskonzepten für den Beckenboden. Das Beckenbodentraining nach dem Tanzberger-Konzept® ist eines der beiden Bekanntesten und  setzt darauf, funktionell zu trainieren
D.h. nicht isoliert "ein bisschen Aufzug fahren", sondern die Muskulatur in ihrer funktionellen Kette anzusteuern, also zusammen mit den Muskeln, mit denen sie im Alltag genutzt werden.

funktionelles Beckenbodentraining München

Was macht man beim Beckenbodentraining?

Zu Beginn steht immer ein Gespräch, in dem Platz für Ihre individuelle Geschichte und Beschwerden ist. Ich werde ein genau auf Ihre Thematik abgestimmtes Programm aus verschiedenen Übungen für Sie zusammenstellen und Schritt für Schritt mit Ihnen üben, damit Sie in der Lage sind, selbst zu trainieren.
Zu Beginn steht meist erst einmal eine Aufklärung darüber, wie der Beckenboden funktioniert.
Dann steht die Wahrnehmung und Orientierung am eigenen Beckenboden an. Das erfolgt teils durch anatomische Erklärung, teils durch Vorstellungsbilder und Ihre Wahrnehmung.
Danach beginnen wir mit ersten Übungen, die wir immer wieder anpassen und steigern können, bis hin zu einer wirklich sportlichen Einheit.

Natürlich ist dieses Thema sehr ernst, da es oft unglaublich belastend für die Betroffenen ist. Dennoch ist es mir wichtig, dass meine Patient*Innen neben einer offenen und vertrauensvollen Gesprächsatmosphäre den Humor nicht verlieren,

denn:

''Humor ist die Medizin, die am wenigsten kostet und am sichersten hilft.'' dt. Sprichwort